DieWasserwelt.de – Aquaristik und mehr

Paradiesschnecke (Marisa cornuarietis)

Die Paradiesschnecke ist nahe mit den Apfelschnecken verwandt und wie diese getrenntgeschlechtlich. Doch im Gegensatz zu den Apfelschnecken ist hier das Geschlecht leicht zu erkennen.

Der Eingang des Gehäuses ist bei den Männchen annähernd rund und bei den Weibchen deutlich oval.

Die Paradiesschnecke sollte nicht in Pflanzenaquarien gehalten werden, da sie in kurzer Zeit alle Pflanze bis auf die Wurzel herunter frisst.

Selbst gute Fütterung kann das nicht vollständig verhindern. Dennoch sind diese Schnecken nicht für afrikanische Grabenseen Aquarien (ohne Pflanzen) geeignet, weil die Barsche das Empfindliche Atemrohr verletzen würden.

Die Paradiesschnecke im Steckbrief

Wissenschaftlicher NameMarisa cornuarietis 
Deutscher NameParadiesschnecke 
Herkunft/VerbreitungNorden Südamerikas und Mittelamerika
BeschreibungDie Marisa besitzt ein flaches Gehuse,Grundfarbe gelb mit braunen Streifen.Der Fuß ist gelblich-dunkelbraun gefleckt.
GeschlechtsunterschiedeMännchen runder Gehuseeingang, Weibchen ovaler.
Größe der Weibchen in mm50mm
Größe der Männchen in mm50mm
FutterDiese Schnecke gilt als Pflanzenfresser. Ausserdem  Futterreste und Aas 
VerhaltenFriedlich 
VermehrungGetrenntgeschlechtlich. Gallertartige Laichballen.

DieWasserwelt.de ist das neue Aquaristik-Portal mit Infos, Ratgebern und Kauftipps zu Aquaristik.

Beliebteste Themen

Aquaristik: Schwimmpflanzen, Fische, Süßwasserschnecken

Sonstiges: Terrarium, Wandelndes Blatt

Social Media